Die Gesundheit zu finden 

ist Aufgabe des Osteopathen - 


"Es gibt keine "aussichtslosen" Fälle, allenfalls "hoffnungslose" Therapeuten"


Ablauf der Erstbehandlung:

- Wir beginnen mit einem kurzen Gespräch über das Pferd und dessen Problematik

- Bewegungsanalyse am Strick und an der Longe

- Beurteilung der Ausrüstung, kurzes Vorreiten (ca 15 min)

- Befundung sämtlicher Gelenke um Stellungsanomalien und Blockaden auf zu spüren

- Palpation der Muskulatur und des gesamten Gewebes um    Verspannungen, Verletzungen und Blockaden zu erfühlen

- Individuelle Behandlung des Pferdes


Behandlungstechniken:

- Mobilisation durch Manipulation

- "renken" geschifteter oder routierter Wirbel

- Beheben von Läsionen des Beckens und des Sacrum

- Massage 

- Dehnungstechniken

- Manuelle Lymphdrainage


Wichtig:

Am Tag der Behandlung soll dein Pferd bitte nicht geritten, oder anderweitig gearbeitet werden. Dein Pferd sollte geputzt sein, aber bitte kein Fliegen,- oder Glanzspray benutzen. Nach meiner Behandlung braucht dein Pferd ein paar Tage Zeit um sich an das neue Körpergefühl zu gewöhnen, oder um Heilungsprozesse abzuschließen. Das heißt möglichst viel Auslauf, damit es sich frei! bewegen kann. Bitte nicht reiten!


Eine kleine Einsicht in meine Arbeit:

Hier seht ihr vorher - nachher Bilder von "Wolfgang". Wolfgang ist ein 4-jähriger Wallach, der auf Grund eines schwerwiegenden Beckenschiefstandes unter dem Reiter nicht mehr galoppieren konnte. Die ersten Bilder entstanden nach der 1. Behandlung und die zweiten Bilder nach der zweiten Behandlung. Am Ziel sind wir aber noch nicht. 


Nach der 1. Behandlung

Nach der 1. Behandlung

Nach der 2. behandlung

Nach der 2. Behandlung